DGH Familien Radtour ’21

DGH


Vierundzwanzig Radler vom DGH trafen sich am 10. Oktober 2021 zu einer Familienradtour.

Horst Baumann hat die Rundtour ausgearbeitet. Wir trafen uns pünktlich um 10.00 Uhr auf dem ASV-Parkplatz in Heilbronn. Nach einer ausgiebigen Begrüßung mit großem Hallo setzten wir uns um 10:15 Uhr in Bewegung.


Horst führte uns zunächst auf dem Radweg vom ASV-Parkplatz am Böckinger Segelflugplatz vorbei nach Klingenberg. Dort überquerten wir auf dem Steg den Neckar und fuhren in einer Schleife an der Westflanke von Horkheim entlang. Weiter ging es dann am Reiterhof vorbei, dann kreuz und quer durch die Horkheimer Flur zum Schozachtal.


Auf dem Schozachtal-Radweg fuhren wir am Steinbruch der Fa. Blatt vorbei und Überquerung der B27 nach Talheim.


Bis zum Ortsausgang fuhren wir nur auf Asphalt. Ab jetzt war der Radweg geschottert und er war auch schmäler. Man musste höllisch auf die Fußgänger und auf den Rad-Gegenverkehr aufpassen, aber alles ging ohne Zwischenfall gut.

Nun ging es auf dem asphaltierten Radweg durch Ilsfeld in Richtung Auenstein. An der Kreuzung Wunnenstein musste man die Straße queren, doch die Induktionsschleife der Ampelanlage reagierte nicht auf unsere „High Tech Fahrräder aus Alu und Kohle! Gut, dass es noch Autos aus Stahl und Eisen gibt, die das Grünlicht auslösen können.
Fast pünktlich trafen wir beim Gasthof Krone in Auenstein ein, wo sechs hungrige Nichtradler schon sehnsüchtig gewartet haben.

Obwohl wir 30 Personen waren und „a‘ la carte“ bestellten, war das Trinken und gute Essen schnell serviert. Wir glauben, dass jeder mit dem Essen mehr als zufrieden sein konnte und so waren wir fast 2 Stunden im Lokal um zu relaxen. Ein kleiner Wermutstropfen gab es dennoch, der Geräuschpegel war enorm hoch. Aber daran waren wir selbst beteiligt!

Um ca.14:00 Uhr rief uns Horst zum Aufbruch. Wir entließen dich Nichtradler sich selbst und setzten uns auf die Sättel unserer Fahrräder. Zunächst ging es auf dem Radweg wieder zurück nach Ilsfeld. Hinter den Sportplätzen bogen wir nach links ab und es ging den Berg Richtung Pfahlhoch hoch. Horst hatte eine kleine Schikane eingebaut; ein Schelm, der schlechtes dabei denkt! Für die Elektrofahrer war das sowieso keine Mühe und die anderen nahmen es sportlich.
Nach ca. 1 ½ Kilometer sind wir oben angekommen, dem höchsten Punkt des Tages. Eine kleine Verschnaufpause tat uns allen gut. Die Zeit haben wir für eine Fotosession genutzt.


Über einen holprigen Weg ging es dann abwärts in Richtung Neckarwestheim, wo wir die Landstraße zu den Weinbergen überquert haben. Einige haben vorher den Anschluss verpasst, haben aber schnell wieder zur Meute gefunden.

Nun ging es durch die Weinberge an die obere Neckarkante zum „Krappenfelsen“. Eine Aussichtsplattform, die zum Verweilen eingeladen hatte. Wir schauten uns den Verlauf des Neckars von oben an und beobachteten die Vögel wie sie ihre Kreise in der schwachen Thermik an der Felskante zogen. Aus der Ferne sah man die Silhouette der Stadt Lauffen, die wir nach der Pause angesteuert haben.

In Lauffen angekommen, fuhren wir auf dem neuen Radweg durch das Zementwerk und direkt am Neckar entlang bis zum Sperrwerk Horkheim. Hier bogen wir nach rechts ab und kamen wieder zum Biergarten am Reiterhof, den wir gegen 16:00 Uhr erreicht haben.
Für eine Stunde haben wir hier Rast gemacht und einen Absacker zu uns genommen.

Anschließend führte uns Horst auf dem Radweg wieder über die Westflanke von Horkheim und dann am Neckarufer entlang zum ASV-Parkplatz zurück. Um 17:30 Uhr war die Tour zu Ende und jeder verstaute, zufrieden mit sich und der Welt, seine Fahrräder im oder auf dem Auto.

Fazit:
Es war wieder eine sehr gelungene Radtour, die Horst organisiert hat. Dazu kam auch noch das wunderschöne Radlerwetter, die Lokalität und die gute Stimmung, die dieses Event unvergessen machen. Mit 30 Personen war das eine Superlative, die wohl kaum zu toppen mehr ist. Trotzdem wollen wir im nächsten Jahr es wieder versuchen.
Vielen Dank Horst, es war eine prima Tour!

weitere Bilder findet ihr in unserer Mediathek

 

13.10.2021
Axel Schaffroth

Menü