Zu unserem tollen Sport, möchte ich hier aus der Sicht eines langjährigen Drachenfliegers ein paar persönliche Worte schreiben.

Die harten Fakten, bezüglich Ausbildung, Fluggelände, Vereine, Geräte, Wetter, Luftrecht usw. bekommt ihr am besten über den Deutscher Hängegleiterverband e.V.

Schon als Kind hatte ich einen Traum, durch genügend Anlauf und starkes schlagen mit den Armen konnte ich inmitten von vielen Menschen einfach abheben und ganz selbstständig fliegen. Dieses herrliche Gefühl von Freiheit und das Abschütteln aller Alltagszwänge, habe ich dann Jahre später tatsächlich real werden lassen, ich begann mit dem Drachenfliegen. Aller Anfang ist schwer, aber schon, als mich der Drachen das erste Mal vom Boden abhob und ich einen kleinen Hüpfer von wenigen Metern machte, war mir klar, das ist mein Ding.
Durch den Eintritt in den Verein, bekam ich viele Informationen und Anleitung, so dass ich schnell lernte mit der Thermik umzugehen und mir somit den dreidimensionalen Raum als Spielwiese erobern konnte. Das heißt, mein (Menschheits-) Traum vom Fliegen ging in Erfüllung und ich kann Stundenlang und Meilenweit nur mit der Kraft der Natur, die Landschaft von hoch oben genießen. Eins zu sein, mit dem Wind den Wolken und meinem Drachen, praktiziere ich nun schon seit mehr als 30 Jahren und hoffe, dass ich diesen Sport im Kreise meiner Freunde und Vereinskammeraden noch viele Jahre ausführen kann. Zuletzt bleibt noch die Frage, was ist dein Traum?

(Wilhelm Feucht)

zurück zur Startseite

Menü